Samstag, 27. Oktober 2018

Die Zauberwolke und eine Verschwörung ?


Am frühen Abend des Samstag kam es in der Taverne zu einem merkwürdigen Gespräch, das ein unbedarfter Zuhörer vielleicht für eine Verschwörung hätte halten könnten.

[10:44] Lennard von-Lemond: hustet und würgt * danke danke Magier ...... ich hab schon bei Kaninchen keinen Apetit mehr wenn ich das auf dem Teller liegen seh .....
[10:44] Elyion Arai holt noch einen Rattenchip aus dem Gürteltäschchen und knabbert daran herum. "Mein Beileid für Euch, was meint Ihr wie oft Ihr schon in gutem Glauben eine Weihnachtsgans verspeist habt und in Wahrheit war es ein Schwan?"

[10:45] Lennard von-Lemond: versucht den Magier abzulenken * ... lasst uns mal .... über die carimanischen Machtverhältnisse reden .... ihr wisst was ich meine ?
[10:45] Elyion Arai zieht seufzend die Augenbrauen hoch. " Ich hätte ja noch erwähnt, dass so ein Gulasch in einer Taverne gern gestreckt wird.. aber wenn Ihr das Thema wechseln wollt, so sei es wohl.."

[10:45] Elyion Arai: "Warum wollt Ihr Euch mit einem Einsiedler über Machtverhältnisse unterhalten?", wiegt merkwürdig mit dem Kopf.
[10:45] Lennard von-Lemond: ja nun .... ihr seid ein mächtiger Mann .... zumindest was euere Mittel betrifft .... ihr versteht sicher.
[10:45] Elyion Arai setzt sich an die andere Seite des Tisches.*

Im weiteren Verlauf des Gespräches merkte der Prinz allerdings sehr schnell, dass der Magier ein ehrenwerter Mann ist der mit Intrigen und Ränkespielen wie sie an königlichen Höfen so stattfinden nichts am Hut hat, am Zauberhut. ;)   Der Prinz versuchte zwar noch etwas konkreter zu werden ...

[11:00] Lennard von-Lemond: nimmt einen tiefen Zug, stellt den Becher wieder ab * .... jetzt kann ich Ross und Reiter nennen ... es geht um Primus !
[11:00] Elyion Arai hebt die Braue.*
[11:01] Lennard von-Lemond: er hat definitiv zuviel Macht über die Finanzen des Königreichs !
[11:01] Lennard von-Lemond: und mit der Herzogin .. kann man über dieses Thema nicht reden ..... da stellt sie sich taub.

[11:01] Elyion Arai: "Die werte Herzogin wird schon wohl wissen was sie tut. So weit ich weiß, steht er schon seit langer Zeit im Dienst des Königshauses. Abgesehen von seinen merkwürdigen Eskapaden hat er doch seine Aufgaben recht gut erledigt.. aber verzeiht an mein Ohr dringt nicht jede Geschichte. Ich bin Wächter des Elbenlandes.. da hört man eher die Blätter im Wind rauschen, als das Geflüster am Hofe."

.. jedoch es schien als stosse er auf Granit.

[11:11] Elyion Arai: "Aber Ihr solltet vorsichtig sein, mit welch Wortwahl Ihr Euch mir gegenüber sprecht. Ich halte mich für einen Mann von Ehre und ich greife nur ein wenn ich wirklich die Notwendigkeit erachte, dass es zu einer Gefahr in Carima kommen könnte. Sollte es wirklich arge Missstände Primus betreffend geben, so werde ich mich damit auseinandersetzen, doch wenn er das Geld nur hortet, dann ist das in meinen Augen kein Verbrechen. Er wird sicher auf den Wunsch der Herzogin hören, wenn Ausgaben zu tätigen sind."

[11:11] Lennard von-Lemond: verengt die Augen und schaut kritisch * ... ich seh wir kommen da im Moment nicht weiter ....
[11:12] Elyion Arai: "Und die Herzogin handelt im Sinne des Volkes. Sie erfährt meine vollste Unterstützung. Ihr solltet besser andere Wege finden, Eure Finanzprobleme zu decken und einen Schatzmeister für Eure Geschenke ernennen oder darauf bestehen, dass Euer Besitz der Eurige bleibt."
[11:12] Lennard von-Lemond: blickt ihn fest an * .... die werd ich finden ... Magier ... *schnappt sich schnell wieder den Becher *
[11:12] Lennard von-Lemond: *stellt ihn wieder hin * aber ich danke euch dennoch ... *lächelt liebenswürdig * ... es ist immer gut ... wenn man weiss wo die Fronten verlaufen.
[11:13] Elyion Arai: " Meine Schwäche ist wohl das Debattieren über merkwürdige Hypothesen. Nun.. ich bleibe bei meiner Aussage, ich halte mich aus der Politik heraus. Es hat mir nur Ärger eingebracht."

Das Gespräch wurde jäh unterbrochen, denn die Taverne wurde zum Anlaufpunkt für weitere Besucher. Der Reihe nach kamen Sir Primus, Lady Anna, Jungfer Blue und auch die Bäuerin Ela in den Gastraum. Und ALLE bis auf Ela !! wurden seit ihrem Eintreffen auf dem Marktplatz von diesem seltsamen Regenwölkchen verfolgt, sogar bis in die Taverne hinein. Jenes magische Wölkchen, auf dessen Präsentation bei der Audienz der Prinz so stolz war und es als seine Entdeckung gefeiert hatte, erwies sich nun als Bumerang und lästiger Plagegeist.

Hat die Bäuerin etwa eine besondere Verbindung zu diesem Wölkchen ? Oder ist dies eine falsche Spur und die Jungfer selbst steckt hinter diesen Attacken um sich zu rächen für den verschmähten Einsatz ihrer Kanone ?


Carima erwartet abermals eine gut besuchte, spannende Audienz mit der Herzogin.


herzliche Grüsse und ein Augenzwinkern

Lennard Monday



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen