Mittwoch, 29. August 2018

Von Eiern und Glöckchen


Eine Szene von Anfang der Woche auf dem Marktplatz von Carima. Luba präsentiert ein neues Schild das sie am Käseverkaufsstand, den sie zusammen mit der geschäftstüchtigen Jungfer Blue betreibt, angebracht hatte. Seit dem spektakulären Auftritt von Prinzessin Petra mit einem Tiger bei der letzten Audienz, ist es beinahe  unvermeidbar, dass Luba nun ständig ihr Hauskätzchen mit sich führt. ;) 
 Nicht auf dem Bild,  Sir John Blacky und Prinz Lennard die auch vor Ort waren und zu dessen Dialog im Openchat ich später noch etwas bemerken möchte. ;))


Vor einigen Jahren während meiner ' Headbanger-Time ' sprich Anfänger-Zeit in den virtuellen Welten von Second Life, kam es zu einer Begegnung die sehr lehrreich war für mich, was das Rollenspiel betraf. Meine Partnerin Sharmila hatte mich nach Carima eingeladen wo mittelalterliches Rollenspiel statt fand. Ich hatte bis zu dieser Zeit überhaupt keine Ahnung, dass es sowas gibt, war völlig unbedarft aber neugierig und verhielt mich wie ein Besucher. Das heisst man beobachtet nur, steht dabei und liest im Openchat mit was dort so geschrieben wird.

Ich lernte was ' Emoten ' ist. Nämlich das Darstellen und Beschreiben einer Handlung, eines Gefühls oder eines Ausdrucks und dass man das zwischen zwei Sternchen schreibt, hinzugefügt zum Sprechtext um diesem eine besondere Bedeutung zu verleihen oder alleine stehend um den sogenannten ' Denkmodus ' anzuzeigen. Eine besonders raffinierte Art seine Meinung zu veröffentlichen , da die anderen ja laut RP Regeln nicht direkt reagieren können auf ' Gedachtes ' aber jeder es doch zu lesen bekommt im Openchat.

Beispiel :

[11:25] Lennard Monday : * schaut verblüfft auf das was sich da vor ihm abspielt und denkt: Was zur Hölle passiert hier gerade ? *

Das ist natürlich viel Schreibarbeit und verlangt einiges an Übung und Schnelligkeit. Ich kann das auch nicht immer so und begnüge mich meist mit kürzeren Ausdrücken. ;)

Nun hatte ich bei meinen ersten Besuchen in Carima also ' Blut geleckt ' und wollte meine ersten selbständigen Gehversuche im Roleplay machen. In dieser Zeit gab es in Second Life noch jede Menge Simulationen auf denen ' GOR ' gespielt wurde. Gor ist eine Fantasie Welt, eine Art Gegenerde auf der, nach der Romanvorlage von John Norman ein Roleplay gespielt wird bei dem es hauptsächlich um männliche Dominanz und weibliche Unterwerfung geht.

Da ich mittlerweile dort schon mal vorbeigeschaut hatte, beinah geschockt war von dem was dort so abging, dachte ich, okay du weisst jetzt was emoten ist und kanst dich auch sonst artikulieren im chat, also geh mal alleine dort hin und probier dich aus.
Ich möchte zwischendurch noch bemerken, in Carima spielen wir sowas nicht !! Bei uns geht es in erster Linie um eine Gemeinschaft die Spass hat an humorvollem RP in einem mittelalterlichen Rahmen.

Per Teleportation landete ich also auf so einer GOR Sim und geriet in eine Szenerie wo hinter dicken Eisenstäben auf einem Strohlager eine halbnackte Frau lag die anscheinend schlief. Das architektonische Ambiente der Szene war sehr gut gemacht und hatte fast südländisches Flair. Auf dem Radar im Display meines Viewers sah ich, dass wir im Moment die einzigen Avatare waren auf der Sim.

Nun war ich mir doch noch ziemlich unsicher welche Rolle ich einehmen wollte und wie sie ansprechen. Also beschloss ich sie OOC ( out of character ) zu kontaktieren.

[ 11:26 ] Lennard Monday : (( Hey Lady was spielt ihr hier ? )) 

Sie antwortete mir höflich, was gerade auf solchen Sims nicht immer der Fall sein muss, da dort oft Leute spielen die sofort ' hardcore ' einsteigen wollen, erzählte mir kurz ihre Hintergrundstory und dass sie nun auf ihren Wächter warte, der sie dann zum Bade führt um sie dann  anschliessend auf dem Sklavenmarkt zu präsentieren.

Ich überlegte schnell und beschloss einen Händler zu spielen der Sklavinnen aufkauft und diese an eine exclusive Kundschaft in einer fern liegenden Stadt weiter  verhökert.
Alsbald erschien nun der Wächter, den ich zwar nickend grüsste, der mich aber nicht weiter beachtete, die Gittertür aufschloss, der jungen Frau ein ' Collar ' um den Hals legte und sie an einer Kette weg führte. Ich folgte den beiden durch die verwinkelten Gassen bis zu einem Badehaus das an eine eher  orientalische Architektur erinnerte. Ich trat mit ein und kam unterdessen schon zu einer Art Vorgespräch mit dem Wächter, stellte mich als Händler vor und wartete ab was nun passieren würde.

Er riss der Frau die armseligen Fetzen vom Leib, von denen sie eh nur notdürftig bedeckt wurde und führte sie an der Kette die Stufen hinab zu einem reich verzierten Marmorpool.

" Na , ist das nicht ein prachtvolles Weib ? Die wird sicher eine Menge an Goldstücken bringen." , bemerkte er grinsend zu mir.

Nun wollte ich sofort zeigen was ich an ' Emoten ' so drauf hatte und stieg voll ein.

[11:35] Lennard Monday : * setzt eine verächtliche, arrogante Miene auf taxiert das Weib und sagt sich :  dieser tumbe Barbar hat überhaupt keine Ahnung was ich für eine anspruchsvolle Kundschaft habe, die Frau hat leichte Hängebrüste und viel zu grobe unfeminine Extremitäten. *

Aber ich hatte ich es offensichtlich mit einem erfahrenen RPler zu tun der sofort geschickt konterte.

[11:35] Lupus Brutus : * schaut den hochnäsigen Fremden durchdringend an *  " Sir ihr solltet euch hüten laut zu denken hier !! ich kann euerem Gesicht ansehen was euch gerade im Kopf herumspukt. "

Peng, das hatte gesessen und ich musste sportlich rudern um die Szene noch einigermassen durch zu stehen und nicht völlig als Anfänger entlarvt zu werden. Diese Lektion hatte ich allerdings gelernt und wusste von da an, dass man auch auf den ' Denkmodus ' reagieren kann, man dort nicht völlig geschützt die Sau rauslassen und den anderen provozieren kann. ;)

Jetzt möchte ich zu dem eingangs erwähnten kleinen Wortgeplänkel kommen das sich Blacky und Lennard im Openchat lieferten, bei der Präsentation von Lubas neuem Käsestandschild.
Blacky hatte während der letzten Audienz, in Bezug auf die gelbe Mützenempfehlung wegen der Wolfsjagd, im Denkmodus schon Sticheleien abgesetzt . Er könne sich den Prinzen gut vorstellen, mit kleinen Glöckchen an der gelben Zipfelmütze.  Nun gingen an diesem Abend im Carimachat wieder einige launige Kommentare von ihm los, weil die Jungfer den Prinzen mit ' guten Abend allerliebster Sir Lennard ' begrüsst hatte.

[11:40] John Blacky : " Ach sieh mal an ! er ist der Allerliebste  ! ..tz tz tz ... zu mir sagte sie ich sei der Allerschönste Mann in Carima ! "

Hier sah ich meine Chance gekommen für einen Konter.

[11:41] Lennard Monday : " Sir John Blacky !! ihr solltet euch weniger Gedanken machen um Glöckchen und solche Dinge ..... das hat Zeit bis Weihnachten... Es sei denn  ihr fühlt euch als der schönste Mann von Carima... dann kann man das verstehen .... Aber was wir hier brauchen sind Männer mit Eiern in der Hose und keine Glöckchen ! "


herzliche Grüsse verbunden mit einem Extra Augenzwinkern an den RP Kollegen John Blacky ;)

Lennard Monday


P.S.: Lust auf RP bekommen ? >>> HIER <<< findet ihr einen Artikel mit hilfreichen Links wie man zu uns findet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen