Sonntag, 3. Juni 2018

Audienzbericht vom 03.06.2018


Der Prinz bei einer Wanderung zur Höhensiedlung in den Bergen von 'Carima Magic'.

Nachdem bei der letzten Audienz so eindrucksvoll bewiesen wurde über welche Bodenschätze Carima verfügt, hatte er den Entschluss gefasst, das Königreich in verschiedenen Etappen und inkognito zu durchwandern, um sich umzuschauen was es sonst noch an unendeckten Schätzen und eventuellen Handelsgütern beherbergt.

Zu seiner grossen Überraschung jedoch, war die Siedlung völlig menschenleer und auch keine streunenden Katzen oder Hunde waren zu sehen. Ein untrügliches Zeichen, dass hier schon längere Zeit niemand mehr gewohnt hatte. Prinz Lennard entschied sich dort zu übernachten und erst am nächsten Tag nach 'Carima Hills' zurückzukehren um in Vertretung die Audienz zu leiten.

'Nacht ist schon hereingesunken,
Schließt sich heilig Stern an Stern;

Große Lichter, kleine Funken,
Glitzern nah und glänzen fern;

Glitzern hier im See sich spiegelnd,
Glänzen droben klarer Nacht;

Tiefsten Ruhens Glück besiegelnd
Herrscht des Mondes volle Pracht.'

( Zitat aus Faust, Teil 2 von Johann Wolfgang von Goethe )


Zur Audienz 

Der Andrang war so stark, dass die Stadtkommandantin sich genötigt sah ein Seil vor dem Podest aufzuspannen um die Massen im Zaum zu halten und für einen geordneten Ablauf zu sorgen ;)

Das war natürlich Wunschdenken des Autors gerade . ;)
Tatsächlich wars doch so wie es im Vorfeld zu erwarten war. Die Herzogin und Sir Primus auf Reisen und die Waldhüterin Jungfer Blue hatte sich wegen gewisser Verbindungsprobleme entschuldigen lassen.
Prinz Lennard aber blieb entspannt, entdeckte ein neues Gesicht im Saal und bat die blonde Lady kurz entschlossen nach vorne um sie zu befragen. ;)
Es stellte sich heraus dass Lady Jum ... oder Jumper, wie sie sich vorstellte, eine Carimanerin aus uralten Zeiten war als Königin Linde noch regierte und somit dürfte sie auch der Herzogin bestens bekannt sein. Auch Prinzessin Sharmila erinnerte sich und beantworte die neugierig getuschelte Frage des Prinzen : "Kennst du die ? und wer ist das ?" mit einem Kopfnicken.
Weiterhin erfuhr er von der Lady höchstselbst, dass sie sogar einmal Mitglied der Stadtwache oder sogar deren Kommandantin gewesen sei.
Sie schien auch sehr sprachgewandt und wies noch einmal darauf hin, dass sie eine gute Freundin von Lehrerin Matisha sei, bevor der Prinz ihr dankte für ihre Auskünfte und sie wieder zurücktreten lies.



Sir Gorm, den Medicus rief er anschliessend vors Podest, da er unbedingt wissen wollte wie weit denn die Verhandlungen wegen der Kontaktaufnahme mit der Gräfin von Schwarzenberg aus Tievhafen gediehen sei.
Aber es scheint da doch noch gewisse Probleme, wegen der Etikette und den Verfahrensweisen zu geben, schloss der Prinz aus den Ausführungen von Sir Gorm. Ausserdem hatte der wohl bei seinem letzten Besuch keinen kompetenten Ansprechpartner gefunden und so scheint es, dass die ganze Angelegenheit immer noch ziemlich ungewiss ist ob ein Treffen überhaupt stattfinden werde. Prinz Lennard dankte dem Medicus für seine diplomatischen Bemühungen und bat ihn unverdrossen weiter zu machen, in der Hoffnung dass es dann doch einmal zu einem fruchtbaren Austausch kommen werde. ;)

Eigentlich hatte er nun geplant die wenigen Leute die sich im Saal aufhielten zu einem sonntäglichen Umtrunk in die Taverne zu bitten aber da erschien plötzlich Luba die Hafenmeisterin die sich ja in letzter Zeit so unglaublich gewandelt hatte und geradezu den Eindruck vermittelt als sei sie die Königin und Herrscherin des Handels. ;)
Sie zierte sich und lies sich sogar 2x bitten bevor sie vors Podest trat. Lies sich aber dann doch zu einem kurzen Lagebericht herab und machte dem verdutzten Prinzen ein Angebot bezüglich ihrer Handelsware den ' brennenden Steinen '. Das brachte dann aber doch Sharmila, die Gemahlin des Prinzen in Rage und sie fuhr Luba an, ob sie sich überhaupt bewusst sei, dass ihre Handelsware zu den Bodenschätzen des Königreichs Carima gehörten und dass Sie diejenige sei die dafür eigentlich bezahlen müsse, um diese Schätze zu heben und damit Handel zu treiben.
Luba aber konterte schnippisch, dass die Steine überhaupt nicht in Carima gefunden worden seien, aus einem ganz anderen Land stammen und brachte somit eine völlig neue und unerwartete Perspektive auf die Sicht der Dinge in dieser Angelegenheit.

Der Prinz natürlich ratlos und noch immer staunend wegen dieser Wende, fand dann endlich wieder Worte und hob an in offiziellem Tonfall : " Nun mir scheint angesichts dieser ungeklärten Sachlage und der Tatsache dass die Herzogin nicht anwesend ist um weitere Anhörungen und Entscheidungen treffen zu können, es das Beste ist, dass ich für heute die Audienz beende und alle Anwesenden zu einem Umtrunk in die Taverne einlade."


So geschah es denn auch. Die wenigen Verbliebenen fanden sich in der Taverne ein und sogar das Geburtstagskind des Tages, die Bäuerin Elamanu Pastorelli traf noch hinzu.
Man prostete sich gegenseitig zu, trank auf das Wohl der Bäuerin und auf das Wohl Carimas und es fanden sogar noch einige lockere, amusante OOC Gespräche statt.

Als der Prinz dann weit nach Beginn der zehnten Stunde des Abends die Taverne verlies und in den dunklen Nachthimmel schaute, musste er noch einmal ein Goethezitat loswerden, diesmal in freier Abwandlung und gut gelaunt :

' Nacht ist schon herabgesunken, 
Sternenhimmel strahlt in voller Pracht;

den Bewohnern und den Gästen wünschend,

Gute Nacht Carima,
Gute Nacht.'



herzliche Grüsse und ein Augenzwinkern

Lennard Monday


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen