Sonntag, 27. Mai 2018

Audienzbericht vom 27.05.2018


Die brennenden Steine von Carima.
Wird heute der Beweis erbracht , dass es sie wirklich gibt ?
Oder ist es nur eine 'Fata Morgana' und Wunschdenken von zwei Ladies die das grosse Geschäft und Geld wittern.

Zur Audienz

Prinz Lennard war reichlich nervös vor der Audienz. Nur noch wenige Minuten bis zum Beginn und er musste feststellen, dass die Kommandantin, die immer die Ansage macht nicht hier war.

(( Lady Anna hatte Geburtstag. Deshalb auf diesem Wege hier, herzliche Grüsse und die besten Wünsche an sie ! ))

Aber es stellte sich heraus, dass sie für eine Vertretung gesorgt hatte und das Bauernmädchen Leonie stand in voller Uniform am Podest und übernahm ihren Dienst . ;)


Auch die Herzogin und Sir Primus konnten anwesend sein, was ihn dann wesentlich entspannter machte.
Präzise und zuverlässig wie ein Uhrwerk, schaffte die Jungfer Blue es auch diesmal wieder die Erste zu sein die vors Podest kam.
Allerdings begann es erst mal mit, wie man heutzutage sagen würde ' smalltalk ' und  der bedauernswerten Mitteilung von ihr, dass sie heute kein Geschenk dabei hätte.
Jedoch mindestens 2 grosse Fässer voll mit Räucherfisch in Arbeit seien und auf Auslieferung warteten.

Sie wollte einfach die Zeit überbrücken bis ihre neue Geschäftspartnerin und ' Compagneuse ' die Hafenmeisterin Luba erschien, um dann zusammen mit ihr die grosse Vorführung der brennenden Steine zu beginnen. Und genau darauf hatte der Prinz ja auch gewartet.
Matisha die Lehrerin und auch die inzwischen eingetroffene Luba hatten nun etwas zu sagen zu dem Thema ' brennende Steine ', so dass der Prinz einfach alle nach vorne bat um sie anzuhören. Den Ausführungen der Lehrerin konnte er allerdings nicht ganz folgen. Sie hatte anscheinend eine gründliche Untersuchung vorgenommen, erzählte etwas von Konsistenz und Beschaffenheit, aber richtig angezündet und sie zum Brennen gebracht wohl eher nicht.

Das wollte sie wohl den beiden ' Matadorinnen ' überlassen, die ein für den Prinzen erstaunliches Selbstbewusstsein in ihren vergangenen Auftritten an den Tag legten und nun alle Anwesenden aufforderten in den Schlosshof zu gehen um dem Spektakel beizuwohnen. 


Jedoch tat sich erst mal garnichts. Trotz grosser Bemühungen der Jungfer den ganzen Steinhaufen, der auf dem Boden ausgebreitet lag, mit einer Fackel anzuzünden und vielen erklärenden Worten des Medicus Gorm, blieben die Steine kalt und nichts passierte. Ein zweifelndes Raunen konnte man vernehmen und viele skeptische Blicke fielen auf die Jungfer und die Hafenmeisterin. Dann endlich begann es zu knistern und zu qualmen und schliesslich züngelten kleine Flammen aus dem Steinhaufen empor.


Triumphierend nun die Jungfer und die Hafenmeisterin. Da war er jetzt erbracht der Beweis, dass Carima brennende Steine hat und auch das Königshaus schien überzeugt, dass da gewisse Schätze und handelbare Güter im Boden des Königreichs ruhten und auf Vermarktung warteten. Prinz Lennard beorderte eine Wache zu dem brennenden Haufen und bat alle wieder in den Audienzsaal.

Bei dem anschliessenden ' Tohuwabohou ' und ' Durcheinandergeschnatter ' im Saale fiel dem Prinzen immer deutlicher auf welche Wesensveränderung die sonst so überaus kluge, intellektuelle und manchmal eher schüchtern wirkende Hafenmeisterin Luba in letzter Zeit durchlebt hatte. Ja er hatte sogar den Einduck als stelle sie Forderungen.
Primus, die Herzogin und der Prinz tuschelten kurz miteinander, sprachen sich gegenseitig zu, dass ja eigentlich nichts passieren könne und man auf jeden Fall mit verdienen werde am grossen Geschäft und sei es nur durch die Massnahme von drastischen Ausfuhrzöllen.

Eine bemerkenswerte Audienz endete fast pünktlich um die Zehnte Stunde des Abends. ;)


herzliche Grüsse und ein Augenzwinkern

Lennard Monday



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen