Sonntag, 25. März 2018

Audienzbericht vom 25. 03. 2018


Ein Geisterreiter wird seit Neuestem in klaren Vollmondnächten beobachtet.
Besonders häufig sieht man ihn den Weg zum Schloss hinauf jagen in
wildem, ungezügelten Galopp.
Das Volk aber lässt sich nicht erschrecken von ihm. Hinter vorgehaltener
Hand flüstert man sich zu : " Das ist der Primus ! der schämt sich für
die Farbe seines Pferdes und reitet nur noch nachts. " ;))

Zur Audienz.

Die Herzogin lies sich entschuldigen und bat den Prinzen zusammen
mit seiner Gemahlin und Primus die Audienz zu leiten.

Grace McLeod stürmte als erste vors Podest und polterte sofort
hysterisch los : " Ich bin bestohlen worden ! "

Man weiss ja mittlerweile dass sie angeblich aus irischem Landadel
stammt , dass sie aber so völlig ohne Etikette gleich zur Sache
kommt das wollte der Prinz nicht ohne weiteres hin nehmen.

Mit einigen höflichen Formulierungen versuchte er sie auf dieses
Missverhalten hinzuweisen. Jedoch sie konnte oder wollte nicht
verstehen und trat sogar noch einen Schritt vor hielt die Hand
auf und nannte eine Summe.

Darauf hin machte er ihr kurzerhand klar, dass dies hier nicht so gehandhabt wird,
verwies sie an Primus weiter, damit dieser alles aufnehmen solle und
der Fall dann schliessend untersucht würde.
Mit einem Lächeln forderte er sie dann auf wieder in die Reihe zurück zu treten.

Wie erwartet kam dann Jungfer Blue freudestrahlend nach vorne, machte
einen formvollendeten höfischen Knicks und überraschte mit der Ankündigung dass
sie für den Prinzen, frisch bemalte Ostereier als Geschenk dabei hätte.

Dieser wich entsetzt einen Schritt zurück, hielt beschwörend beide Hände hoch
und sagte fast flehentlich : " Nein um Himmels Willen ... das kann ich nicht
annehmen ... bemalte Eier vor Ostern .... niemals ! So etwas bringt Unglück ! "

Sehr entäuscht und etwas bedröppelt schulterte die Jungfer ihren Korb wieder,
den sie schon abgesetzt hatte und auspacken wollte, schaute zu Primus rüber
und sagte leise : " Dann werd ich halt die Eier verstecken, im Wald nahe beim
Lemondhouse. "

Der Prinz war schon wieder gefasst und machte mit Primus einige scherzhafte
Bemerkungen über Hasen und dass man die eigentlich am Liebsten gebraten
vernasche.
Irgendwie sah sich Luba die Hafenmeisterin genötigt der Jungfer erklärend
bei zustehen, trat hinzu und bat um Erlaubnis sprechen zu dürfen.

Als sie dann begann mit : " Es war einmal...... "

,herrschte erst mal ungläubiges stilles Staunen im Saal und danach
kam es zu einem unübersichtlichen wirren Wortwechsel.

Selbst Primus verlor den Überblick und lies sich anstecken von dem Wirr Warr, ging
ins Kaminzimmer und führte, in keinem Zusammenhang mit dem allgemeinen Gesprächsverlauf stehend, seinen Schimmel, den er vorher dort deponiert hatte in den Saal.

Das bedauernswerte Tier, das seit einigen Tagen in dem kompletten Spektrum
der Farbe Lila , von rotviolett bis blauviolett leuchtet.
Was der gute Primus damit allerdings erreichen wollte, blieb nicht nur dem Prinzen
völlig schleierhaft. Wollte er sich nochmal auslachen lassen wegen der ungemein
provozierenden Farbe des Schimmels ?

Als die Lage sich einigermassen beruhigt hatte und offensichtlich keine Meldungen
mehr vorlagen, machte der Prinz, zur Überraschung seiner Gemahlin die Ankündigung,
dass die Familie von Lemond für das Volk in der Dorfschänke ein Fass ' Osterbier '
bereit halte, es aber erst nach Karfreitag getrunken werden dürfe.

Auch Primus, der wieder einigermassen bei Sinnen, lies dann im Namen der Herzogin noch verkünden, dass wie jedes Jahr zu Ostern am Sonntag, in der Kirche um die sechste Stunde des Morgens eine kleine Andacht stattfinde. Angestossen und angeleitet wurde das immer von der Schäferin Erdmute, jedoch blieb bisher noch ungeklärt ob diese auch wieder dabei sein könne.



Ich wünsche allen Lesern eine entspannte und möglichst stressarme Woche vor den Osterfeiertagen.

Lennard Monday


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen